Aktuelles

05.02.2021

meiaudo CarSharing und Stadtwerke Bamberg stellen neuen Standort vor


Presseinformation der Stadtwerke Bamberg

Die Stadtwerke Bamberg und der Bamberger CarSharing-Anbieter Ökobil e.V. intensivieren ihre Zusammenarbeit in Sachen umweltfreundlicher Mobilität. Am Margaretendamm 28, dem Verwaltungsstandort der Stadtwerke Bamberg, befindet sich jetzt ein weiterer Stellplatz für ein neues Elektrofahrzeug von meiaudo CarSharing.

Der neue Standort des zweiten Renault ZOE in der Fahrzeugflotte ist mit Bus, Fahrrad und zu Fuß einfach erreichbar und damit für CarSharing-Nutzerinnen und -nutzern eine gut gelegene Ausgangsposition, um größere Einkäufe oder auch einen Ausflug außerhalb Bambergs zu unternehmen. Der Stellplatz am Margaretendamm gegenüber dem FC Wacker ist neben dem auf dem P+R-Platz am Bahnhof in der Brennerstraße ein weiterer Standort, auf dem meiaudo ein E-Fahrzeug zur Verfügung stellt.

Das Autoteilen wird vom Verein Ökobil e.V. bereits seit 29 Jahren angeboten, seit 2017 unter der Marke meiaudo. Auf das gesamte Stadtgebiet verteilt stehen den Nutzerinnen und Nutzern derzeit 25 Fahrzeuge unterschiedlicher Größe, Ausstattung und Antriebs-technologie sowie ein Lastenrad zur Verfügung.

Dass jetzt ein weiteres elektrisch betriebenes Fahrzeug in die Flotte genommen wurde, hat seinen guten Grund: „Die Elektromobilität entwickelt sich immer weiter, gerade was die Reichweite angeht. Die Nachfrage nach unseren E-Fahrzeugen steigt deshalb kontinuierlich, so dass wir unser Angebot anpassen“, erklärt Georg Pelzer, der im letzten Jahr für sein langjähriges Engagement bei Ökobil e.V. die Bürgernadel der Stadt Bamberg verliehen bekommen hat.

Dass sich meiaudo erneut für einen Standort der Stadtwerke Bamberg entschieden hat, liegt an der langjährigen guten Zusammenarbeit. „Die Stadtwerke Bamberg und Ökobil e.V. verfolgen in Sachen Mobilität und Ökologie ähnliche Ziele. Wir finden es gut, dass ein Teil des aus europäischer Wasserkraft gewonnenen Ökostroms in der Batterie des E-Fahrzeugs landet.“, so die beiden Vorstände Georg Pelzer und Denis Hébert, beide Befürworter der Elektromobilität.

Die über 700 Vereinsmitglieder können sich die eigene Mobilität ohne meiaudo kaum mehr vorstellen: Die Buchung eines Autos ist per Internet oder per App denkbar einfach. Die Nutzung ist kostengünstig und das breit gefächerte Fahrzeugangebot vom Kleinwagen bis zum 9-Sitzer Kleinbus deckt verschiedenste Bedürfnisse ab. Zusätzlich können sämtliche Fahrzeuge der deutschlandweiten Kooperationspartner problemlos genutzt werden. Alle Informationen zur Mitgliedschaft und Nutzung gibt es auf der Internetseite www.meiaudo.de.


13.01.2021

Car Sharing wird Teil des Mobilitätskonzepts


Medieninformation der Stadt Bamberg

Nach einjährigem Pilotversuch werden drei „meiaudo“-Standorte in der Innenstadt eingerichtet Nach einer einjährigen Erprobungsphase stehen künftig drei Stellplätze im öffentlichen Raum in der Bamberger Innenstadt dauerhaft für „meiaudo“- Fahrzeuge des Bamberger CarSharing-Vereins Ökobil e.V. zur Verfügung. Die Standorte befinden sich am Markusplatz, an der Schranne und am Schillerplatz.

„CarSharing ist ein wichtiger Bestandteil eines modernen Mobilitätskonzepts“, sagte Jonas Glüsenkamp, Mobilitätsreferent der Stadt Bamberg. „Studien zeigen, dass ein CarSharing-Fahrzeug bis zu 20 private Pkws ersetzt.“ Die Stadtverwaltung begrüße diesen Ansatz zur Reduzierung des Verkehrs und unterstütze die Ausweisung von CarSharing-Stellplätzen im öffentlichen Raum. Die Standorte sollten mit dem Bus, Fahrrad oder zu Fuß gut erreichbar sein. Dies sei bei den neuen Stellplätzen der Fall, womit insbesondere der Umstieg auf den ÖPNV erleichtert werde, betonte der Bürgermeister.

Christiane Hartleitner von Ökobil freut sich über die positive Haltung von Stadtverwaltung und Stadtwerke gegenüber den Anliegen des Vereins. „Wir konnten gemeinsam mit dem Bauamt und dem Straßenverkehrsamt Orte festlegen, die für CarSharing-Stellplätze ideal sind.“ Und Georg Pelzer ergänzt: „Als langjähriger Vorstand bei Ökobil bin ich froh, endlich an festen Plätzen im öffentlichen Raum Präsenz zeigen zu können und damit positiv zur Verkehrswende in Bamberg beizutragen. Der Mitgliederzuwachs von nahezu 10 Prozent während dieser Pilotphase zeigt uns, wie wichtig dieses Vorhaben war und wie gut sich CarSharing, ÖPNV, Fahrradfahren und Zufußgehen miteinander verknüpfen lassen.“

Seit 29 Jahren bietet der Verein Ökobil in Bamberg CarSharing an, seit 2017 unter der Marke „meiaudo“. An 18 Stationen stehen den über 700 Mitgliedern und Quernutzern der deutschlandweiten Kooperationspartner, wie „Flinkster“ der Deutschen Bahn, aktuell 25 Fahrzeuge zur Verfügung. Die Nutzung ist kostengünstig und das breit gefächerte Fahrzeugangebot vom E-Fahrzeug über Kleinwagen bis zum Kleinbus mit neun Sitzen deckt verschiedenste Bedürfnisse ab. Die Buchung erfolgt über Internet, telefonisch oder per App.


31.03.2020

2,– € Buchungsgebühr ab dem 15. April 2020

Die Corona-Krise bringt für unseren Verein Umsatzeinbußen. Die gefahrenen Kilometer sind rückläufig, der meiaudo CarSharing-Betrieb ist momentan defizitär. Deshalb hat der Vorstand beschlossen, ab dem 15. April 2020 eine Buchungsgebühr von 2,– Euro je Buchung einzuführen. Die Kilometer- und Zeitpreise bleiben gleich. Wir hoffen, mit dieser Maßnahme finanziell durch die Krise zu kommen.


04.03.2020

Elektrofahrzeug mit hoher Reichweite am P+R-Parkplatz Brennerstraße

Seit Anfang März steht unseren Mitgliedern ein neuer ZOE Elektro am P+R-Parkplatz Brennerstraße (Hinterausgang Bahnhof) zur Verfügung. Das neue, rein elektrisch getriebene Fahrzeug verfügt über eine 50 kW-Batterie und hat damit eine Reichweite von deutlich über 250 Kilometern. Es ersetzt das alte Elektrofahrzeug, das mit seiner 20 kW-Batterie eine Reichweite von ca. 100 Kilometer hatte.

Für Elektrofahrzeuge ist die Reichweite schwierig anzugeben. Der Energieverbrauch hängt stark vom Fahrstiel ab, die Effizienz der Batterie wird von der Außentemperatur beeinflusst. Sie können jedoch davon ausgehen, dass Sie mit der neuen ZOE mit einer vollen Batterieladung mindestens 250 Kilometer weit kommen! Nutzen Sie diese Reichweite, um elektrisch und damit ökologisch auch auf langer Strecke unterwegs zu sein!

Wir sind Befürworter der Elektromobilität und wollen Elektroautos verstärkt in unsere Flotte nehmen. Um jedoch die Elektrofahrzeuge kostendeckend zu betreiben ist es in unserem Tarifmodell notwendig, dass diese auch für lange Strecken genutzt werden.

Möchten Sie Elektromobilität kennenlernen und trauen sich nicht so recht, die erste Fahrt alleine zu machen? Für interessierte Mitglieder bieten wir jeden zweiten Mittwoch um 17 Uhr eine Einweisung in das neue Fahrzeug. Senden Sie bei Interesse eine Email an ed.oduaiem@ofni‎.


27.02.2020

meiaudo eröffnet drei neue Stellplätze im öffentlichen Raum

meiaudo CarSharing hat drei neue Stationen in der Innenstadt eröffnet und mit neuen Fahrzeugen bestückt: Am Markusplatz – Renault Clio, am Schillerplatz – Renault Kangoo und an der Schranne – Renault Twingo. Das besondere: Die Stellplätze befinden sich nicht auf Privatgrund, sondern im öffentlichen Raum.

Nach vielen Gesprächen mit verschiedenen Ämtern der Stadt Bamberg kam November letzten Jahres der Bescheid, dass wir solche Stellpätze für meiaudo CarSharing nutzen können. Nach der entgültigen Umsetzung, etwa die Ausstatten mit Sperrbügeln und Hinweisschildern, konnten wir am 27. Februar drei zusätzliche Fahrzeuge stationieren.

Mit den Stellplätzen im öffentlichen Raum betritt Ökobil e.V. „Neuland“ in Bamberg. Einerseits gilt CarSharing als Baustein einer auch in Bamberg angestrebten Verkehrswende, andererseits finden wir in den Stadt-Quartieren mit hohem Parkdruck – dort ist CarSharing am sinnvollsten und am meisten nachgefragt – keine privaten Stellplätze. Mit den Stellplätzen im öffentlichem Raum können wir die Bamberger Innenstadt besser mit CarSharing versorgen.

Nicht zuletzt wird durch die Beschilderung der Stellplätzen meiaudo Carsharing in der Öffentlichkeit sichtbar und erhält entsprechend seiner Bedeutung eine Aufwertung.

Wir bedanken uns für die Genehmigung der Stellplätze bei Oberbürgermeister Andreas Starke und für die gute Zusammenarbeit mit Stadtplanungsamt, Straßenverkehrsaufsichtsamt und EBB.


21.11.2019

Georg Pelzer wird mit Bamberger Bürgernadel ausgezeichnet


Für viele Bamberger ist Georg Pelzer die Personalisierung des Bamberger CarSharings. 2002 tritt Georg unserem Verein bei und ist bereits 2003 erstmals Mitglied im vierköpfigen Vorstand.

Seit dem ist Georg ununterbrochen für Ökobil e.V. in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen und Positionen tätig. Momentan ist er als Schatzmeister im Vorstand und in mehreren Arbeitsgruppen tätig. Große Kompetenz hat Georg im Umgang mit KFZ-Versicherungen. Außerdem ist er die Person, die unser Buchungssystem und die Tiefen der dahinter liegenden Datenbank am besten versteht.

Am 21. November nun wurde Georg für sein Ehrenamtliches Engagement von der Stadt Bamberg und der Mediengruppe Oberfranken mit der Bamberger Bürgernadel ausgezeichnet. Die Bürgernadel wurde bereits zum 18. Mal mal an Personen verliehen, die sich weit über das normale Maß hinaus ehrenamtlich für das Gemeinwohl einsetzen und eingesetzt haben. Insgesamt wurden bisher 112 Bürger und Bürgerinnen ausgezeichnet.

Wir von Ökobil e.V. freuen uns über die Auszeichnung und sehen darin auch eine zunehmende Wahrnehmung der Bedeutung von CarSharing seitens der Stadt Bamberg. CarSharing gilt als ein wichtiger Baustein der Verkehrswende und zukünftiger Mobilitätskonzepte. CarSharing kann die Lebensqulität in Städten verbessern. Autoteilen reduziert den motorisierte Individualverkehr und schafft dadurch Platz im öffentlichem Raum.

Einen Bericht über die Verleihung und weitere Fotos gibt es auf infranken.de.

Foto: Georg Pelzer bekommt vom Stadtrat Wolfgang Grader die Bürgernadel angesteckt. Links davon Walter Schweinsberg, Geschäftsführer der Mediengruppe Oberfranken und rechts Oberbürgermeister Andreas Starke. Einmontiert die ca 10mm große Bürgernadel. Fotograf: Michael Memmel/Fränkischer Tag.




21.09.2019

Die Begeisterung für CarSharing nimmt zu


Am 21. September veranstaltete die Stadt Bamberg auf dem Maxplatz, wie auch in den letzten Jahren, den Mobilitätstag. Vertreten waren Händler, Vereine und Institutionen rund um das Thema Mobilität.

Auch wir – Ökobil e.V. / meiaudo CarSharing – waren dabei. Sichtlich erfreut begrüßen Christiane Hartleitner (Geschäftsstelle Ökobil e.V.) und Denis Hébert (erster Vorsitzender Ökobil e.V.) unseren Oberbürgermeister Andreas Starke und Günter Reinke vom Umweltamt, umrahmt von meiaudo-Lastenfahrrad, Fahnen und Auto.

Foto: Daniela Nicklas




15.05.2019

meiaudo stationiert Fahrzeug in der Bayreuther Innenstadt


„CarSharing ist eine elegante und einfache Möglichkeit ohne eigenes Auto mobil zu sein“. Das sagt der Bayreuther Christian Beitlich. „Dabei ist das gemeinsame Nutzen von Autos umweltfreundlich und spart Geld, sofern man weniger als 10000 km pro Jahr fährt“.

Herr Beitlich ist seit langem Mitglied und der erste Ansprechpartner in Bayreuth. „Vor fünf Jahren habe ich den Vorstand von Ökobil e.V. gefragt, ob sie in Bayreuth Fahrzeuge stationieren möchten. Daraufhin kam eine Zusammenarbeit mit der Uni, dem „Green Campus“ und meiaudo zustande. Aktuell sind auf dem Unigelände drei Kfz stationiert, darunter ein reines Elektrofahrzeug. Alle werden von Mitarbeitern dienstlich genutzt, aber auch von Studenten und Stadtbewohnern.“

Nachdem das Autoteilen auf dem Campus gut funktioniert, war die Überlegung, auch die Bayreuther Innenstadt zu versorgen. Mit dem Angebot auf dem Parkplatz „Am Sendelbach“ beim Rotmaincenter ist dazu ein erster Schritt erfolgt.

Seit dem 15. Mai steht dort ein Renault Clio Kombi mit 102 PS zur Verfügung. Buchbar ist der wie alle anderen meiaudo-Fahrzeuge über www.flinkster.de oder über die Flinkster-App. meiaudo Bayreuth erreichen Sie unter der Telefonnummer 0921-1630593.

Foto (Martin Reindl): Eröffnung der CarSharingstation am 15. Mai 2019 auf dem Parkplatz „Am Sendelbach“ neben dem Rotmaincenter. v.l.n.r.: Rolf Wahner vom Verkehrsclub VDC Bayreuth • Christian Beitlich, Mitarbeiter bei Ökobil, meiaudo Bayreuth • Denis Hébert, Vorstandsmitglied Ökobil e.V. • Jens Diehr, Leon Haupt, beide Green Campus Uni Bayreuth • Christian Autsch, Carsharer und Fahrzeugpfleger bei Ökobil.




08.04.2019

Das meiaudo-Team im Babenberger Viertel


Am Samstag, den 6. April haben wir bei Kaffee und Kuchen die Neue Station am Babenberger Ring offiziell eröffnet. Die Personen, die an diesem sonnigen Nachmittag zu unserem Stand fanden, waren dann auch konkret an CarSharing interessiert. Der Renault Kangoo war bereits in den ersten beiden Monaten gut nachgefragt.
Wir nahmen die Gelegenheit wahr, um von uns – dem meiaudo-Team ein Gruppenfoto zu schießen.
Von links nach rechts: Denis Hebert (Vorstand), Klaus Windt (Vorstand), Christiane Hartleitner (Geschäftsstelle), Georg Pelzer (Vorstand), Martin Reindl (Vorstand) und Michael Steinfeld, einer unserer Fahrzeugpfleger.




23.02.2019

Die Schilder für die Stellplätze sind da


In der nächsten Zeit werden sämtliche meiaudo-Stellplätze mit neuen Schildern entsprechend dem Corporate Design ausgestattet.

Wir hoffen, damit auch das Problem der Fremdparker in den Griff zu bekommen. Besonders am Stellplatz Michaelsberg besteht keine Möglichkeit, das Fahrzeug, ist der „angestammte“ Platz zugeparkt, in Sichtweite abzustellen. Benachrichtigen Sie auf jeden Fall Flinkster telefonisch über die Hotline 0951-1209977, wenn ein Stellplatz zugeparkt ist.




22.01.2019

Neue Station im Babenberger Viertel


Seit 22. Januar betreibt meiaudo eine neue CarSharing-Station in Bamberg: Am Babenberger Ring 67, gegenüber der Bushaltestelle Hezilostraße steht einen Renault Kangoo der Klasse „Raumwunder“ zur Verfügung.

Der Stellplatz wird uns von der Joseph-Stiftung Bamberg zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns dafür ganz herzlich.




17.01.2019

meiaudo stationiert Elektroauto in Bayreuth


In Zusammenarbeit mit der Universität Bayreuth und Green Campus Uni Bayreuth hat meiaudo ein weiteres Elektroauto in Betrieb genommen. Der Renault ZOE hat eine Reichweite von nominal 240 Kilometer und lädt seine Batterie mit 22kW. Damit ist er auch für längere Distanzen geeignet.

Der ZOE ist das vierte CarSharing-Fahrzeug von meiaudo in Bayreuth und das zweite reine Elektroauto in der Gesamtflotte. Der Stellplatz mit der Ladestation befindet sich auf dem Unigelände direkt vor der großen Trafostation bei der Zentralen Technik.

meiaudo wünscht Ihnen viel Freude mit dem Fahrzeug und allzeit gute Fahrt.


01.01.2019

Fahrzeugumstellung

Ab heute steht neben dem Renault Twingo wieder ein Opel Corsa am Bahnhof zur Verfügung.
Der Kangoo wird nach einem Werkstattaufenthalt eine neue Station im Babenberger Viertel beziehen. Näheres dazu werden wir in Kürze bekannt geben.


23.12.2018

Frohe Weihnachten und einen guten Start

Vorstand und alle Mitarbeitenden und Mitwirkenden wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr


13.11.2018

Neuer Vorstand

Der auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung neu gewählte Vorstand setzt sich zusammen aus:
Vorsitzender: Denis Hébert
stellvertretender Vorsitzender: Klaus Windt
Schatzmeister: Georg Pelzer
Schriftführer: Martin Reindl
Beisitzer/innen: Ruth Vollmar, Daniela Nicklas, Frank Dietze




30.05.17

Kangoo Michelsberg ist nun wieder am alten Platz vor der St.-Getreu-Kirche




29.05.17

Veränderungen an Stationen


Der BUS 9-Sitzer Personentransport (BA-C303) steht ab sofort an der Station P/R Brennerstrasse.

Fahrzeugveränderungen zum Juni

* Clio (C2215) steht dann an P/R Heinrichsdamm
* Clio Grandtour (CS42) geht von P/R Heinrichsdamm an den Regensburger Ring (RR - Diözesanarchiv)
* Kango (CS46) geht von RR- Diözesanarchiv zum AH - Alten Hallenbad

Der Tausch wurde angestossen, weil beim Clio Grandtour die Klimaanlage ausgefallen ist und Wasser am Fahrerfenster eindringt. Daher wird er nun repariert und geht planmäßig vor Pfingsten an seine neue Station.


26.05.17

Neue Kundenkarten sind da! Event am 6. Juni, 14.30 Uhr

Liebe Mitglieder, liebe Nutzerinnen und Nutzer von meiaudo CarSharing!

Die neuen Kundenkarten sind da! In unserem neuen Design und mit allen aktuellen Kontaktdaten.

Bitte tauschen Sie ab 6. Juni Ihre alte Kundenkarte gegen eine neue Kundenkarte.

Den Kartentausch können Sie durchführen bei unseren Mitgliedern:

Vom Fass
Catharina Beyer und Silvia Müller
Lange Straße 13
96047 Bamberg

Universität Bayreuth
GreenCampus-Büro
(nach Rücksprache)
ggf. Zentrale Technik, Frau Klinke


Zur Einführung der neuen Karte gibt es bei Vom Fass eine kleine Karten-Umtausch-Party!

Kommen Sie am 6. Juni, von 14.30 bis 16.00 Uhr in die Lange Straße 13 und genießen Sie mit uns ein erfrischendes Getränk (nach Wahl mit oder ohne Alkohol). Dabei erhalten Sie direkt Ihre neue Kundenkarte.

Der Umtausch ist auch in den folgenden Wochen bei Vom Fass noch möglich, nämlich während der Geschäftszeiten, am liebsten nur von Mo. - Do, 09.30 - 18.30.
Was bleibt gleich? Die Kundennummer und das Passwort.
Was ändert sich für Sie? Die Karte trägt eine neue Kartennummer.

Wo ist Ihr Vorteil? Auf der neuen Karte stehen die aktuellen Kontaktdaten, nämlich die gültige Telefonnummer für die Flinkster-Hotline und die neue Adresse unserer homepage.

Was passiert, wenn Sie Ihre alte Karte beim Umtausch nicht dabei haben? Sie bekommen die neue Karte gegen einen Pfand von 10 €, den Sie bei Rückgabe der alten Karte wieder bekommen.

Wir freuen uns darauf, am 6. Juni bei Vom Fass mit Ihnen anzustoßen,

Ihr Team von Ökobil e.V. / meiaudo CarSharing



11.02.2017


Liebe Mitglieder, liebe Freudinnen und Freunde des CarSharings!

Vor 25 Jahren wurde der Verein Ökobil e.V. in Bamberg gegründet. Damit ist er einer der ersten CarSharing-Vereine in Deutschland! Zu Beginn teilten sich acht Personen ein Auto. Heute sind es über 550 Mitglieder an den beiden Standorten Bamberg und Bayreuth, denen 25 Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Vom Elektroflitzer bis zum 9-Personen-Bus ist alles dabei. Für jeden Anlass das richtige Modell.

Es hat sich viel bewegt in dieser Zeit. Wir haben gemeinsam viel bewegt. Die VereinsgründerInnen haben damals einen starken Willen bewiesen, gegen den Strom der Zeit eine gute Idee umzusetzen. Viele sind dazugekommen und so konnte CarSharing alltäglich werden. Ein großes DANKE an alle Mitglieder, Partner und Förderer in Bamberg! Zum Geburtstag schenken wir uns den neuen Namen meiaudo – CarSharing und ein neues Logo.

Am 11. Februar möchten wir einige Erinnerungen an die Gründungsjahre Revue passieren lassen, die Gegenwart beschreiben und einen Ausblick in die Zukunft wagen. Wir begegnen Renate Schilling (Gründungsmitglied), Doris Wolf (langjährige Vorsitzende) sowie Vertretern unserer beiden wichtigen Partner DB-Flinkster und den Bamberger Stadtwerken.

Außerdem dabei sind Wolfgang Metzner (Dritter Bürgermeister und Mitglied), Mäc Härder (König von Franken und Familiennutzer), Catharina Beyer (gewerbliche Nutzung mit „Vom Fass“), das Erzbischöfliche Jugendamt (Mitglied) sowie Christian Beitlich (Anprechpartner in Bayreuth, Kontakt zur Uni Bayreuth). Die Moderation übernimmt Dr. Gabriele Wiesemann.

Für die Unterstützung der Organisation danken wir der Stadt Bamberg mit Oberbürgermeister Andreas Starke, Bürgermeister Wolfgang Metzner, Sozialreferent Ralf Haupt und dem Straßenverkehrsamt. Außerdem danken wir Christiane Hartleitner, Korbinian Kundmüller, Ursula Kundmüller, Andreas Roensch und Sandro da Ros.




24.12.2016

Neues Fahrzeug im Fuhrpark: Renault Trafic Bus (9 Sitzer).

Dieser ersetzt den alten Trafic, der dann als reiner Transporter, ohne Rücksitze im Fuhrpark aktiv sein wird.


12.12.2016

Offizielle Vorstellung des neuen Logos mit Pressetermin am 11.02.2017

Auch unsere Arbeitsgruppe "Logo" arbeitet mit Hochdruck an der Einführung des neuen Logos. Ein weiterer Schritt ist nun die offizielle Vorstellung des Logos mit Pressetermin auf dem Maxplatz in Bamberg am 11. Februar 2017 mit zahlreichen offiziellen Gästen.


12.12.2016

Änderung der Flinkster-Telefonhotline in 0951-120 99 77

Ab sofort kann die neu eingerichtete Hotline, mit Bamberger Vorwahl, genutzt werden. Diese ersetzt die alte Flinkster-Hotline. Die neue Nummer ist: 0951- 120 99 77 Bitte bedenken Sie, dass jeder Anruf über eine Hotline hohe Kosten für den Verein bedeuten, da Flinkster uns jeden Anruf mit 2,50 EUR in Rechnung stellt. Nutzen Sie daher bitte generell für Standardvorgänge, wie Buchung oder Stornierung, die Onlineangebote:

  • Flinkster.de

  • Flinkster App


22.04.2016

Ab sofort auch einen Nutzungsvertrag ohne Einlage

Wir bieten ab sofort auch einen Nutzungsvertrag ohne Einlage an, in diesem wird allerdings eine höhere Stundenpauschale berechnet und es ist keine Vereinsmitgliedschaft daran gekoppelt. Weiteres dazu gerne auf Nachfrage bzw. in Kürze ausführlich hier auf unserer Website.


31.03.2016

Neue Station in Bayreuth

Ab dem 01. April beziehen wir mit einem Kangoo und einem Clio unsere zweite Station in Bayreuth an der Universität, gegenüber der Mensa.


09.03.2016

Anerkennung der Teilnahme am Wettbewerb Energiepreis 2015 der Stadt Bamberg.

Heute haben wir aus den Händen von OB Andreas Starke unsere Urkunde und einen kleinen Geldpreis für unsere Teilnahme am Wettbewerb Energiepreis 2015 der Stadt Bamberg in Empfang nehmen können.

Herzlichen Dank an die Stadt Bamberg.


07.11.2015

Carsharingverein Ökobil e. V. erweitert sich nach Bayreuth

Der Carsharingverein Ökobil e. V. hat sein Angebot in die Stadt Bayreuth erweitert. „Carsharing funktioniert sicher nicht nur in der Stadt und im Landkreis Bamberg, sondern auch in Bayreuth“, ist Georg Pelzer, der Leiter des Carsharings überzeugt. Es kann einen sehr wenig genutzten Zweitwagen ohne weiteres ersetzen. Ebenso ist das Modell für Firmen interessant, die ihre eigenen Fahrzeuge nur gelegentlich für Außentermine nutzen. In Bamberg gibt es schon einige Firmen, die ihren Fuhrpark verkleinert haben und auf Carsharing als Alternative setzen.

Anfang des Jahres kamen einige Bayreuther Bürger, insbesondere Christian Beitlich, auf den Carsharingverein in Bamberg zu, mit der Frage, ob nicht ein Fahrzeug nach Bayreuth gestellt werden könnte. Ebenso gab es immer wieder Anfragen von Bamberger Mitgliedern, die in Bayreuth arbeiten und zwischendurch mal vor Ort ein Auto benötigen.

Diesen Nachfragen wollen wir nun Rechnung tragen. Mit der Mitgliedschaft bei Ökobil e. V. können die Mitglieder nicht nur den Renault Megane an der Station Hotel Rheingold in der Austr. buchen und fahren, sondern bei Bedarf auch auf die Bamberger Fahrzeuge und mit der Kooperation mit Flinkster - Mein Carsharing (Carsharing der DB) bundesweit auf fast 3000 Carsharingfahrzeuge zugreifen, wo auch ein Fahrzeug des Anbieters Scouter am Bayreuther Bahnhof zur Verfügung steht, so als hätte man die Auswahl in seiner privaten Garage stehen.

Mit einer einmaligen Einlage und einer einmaligen Aufnahmegebühr, sowie einem Jahresbeitrag stehen den Mitgliedern die Fahrzeuge gegen eine Stundenpauschale und Kilometerpauschalen zur Verfügung. In diesen Tarifen sind sämtliche weitere Kosten, wie Versicherungsprämien, KFZ-Steuer, Treibstoff- und Werkstattkosten eingerechnet.




27.07.2015

Carsharingverein ist nun auch elektrisch unterwegs

Seit einigen Tagen hat der Carsharingverein Ökobil e. V. in Bamberg ein reines Elektrofahrzeug in seinem Fuhrpark. Dieses wurde am Montagnachmittag der Öffentlichkeit vorgestellt.

„Der Renault Zoe ist das ideale Fahrzeug für kurze Fahrten in der Stadt und mit seiner Reichweite von 120 bis 150 km kann er aber auch darüber hinaus gut eingesetzt werden“, berichtet Georg Pelzer, der Leiter des Carsharings in Bamberg. „Ich konnte den Zoe bereits auf mehreren Strecken testen und bin mir sicher, dass er eine echte Bereicherung für das Carsharing in Bamberg sein wird. Die Mitglieder des Vereins, die das Elektroauto schon fahren konnten, sind ebenfalls von dem leisen, aber zugkräftigen Fahrzeug begeistert.“

Damit der Zoe halten kann, was er verspricht, erweitert Ökobil e. V. die Kooperation mit den Stadtwerken Bamberg. Peter Scheuenstuhl, Leiter des Verkehrsbetriebs bei den Stadtwerken Bamberg betont: „Carsharing ist eine echte Alternative zum eigenen Auto, wenn es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut verzahnt ist. Das bedeutet beispielsweise, dass es am Abstellplatz eine direkte Umsteigemöglichkeiten auf den ÖPNV gibt. Das ist bei unseren P+R-Plätzen am Bahnhof und Heinrichsdamm sowieso, aber auch bei unserem Parkplatz am alten Hallenbad der Fall.“ An der Brennerstraße erhält das Elektrofahrzeug seinen festen Stellplatz an einer E-Ladesäule, die wie sechs weitere Ladesäulen im gesamten Stadtgebiet von den Stadtwerken mit Ökostrom betrieben wird. Am P+R Brennerstr. kann es mit einer Ladekarte des Ladeverbundes Franken+ nach jeder Fahrt wieder aufgeladen werden.

Seit 1992 bietet Ökobil e. v. in Bamberg Carsharing an. Mit einem Auto und 7 Mitgliedern wurde gestartet, inzwischen gibt es 22 Fahrzeuge an 17 Stationen verteilt auf Bamberg und Gaustadt. In den nächsten Monaten plant der Verein nicht nur sein Engagement in Bamberg zu erweitern, sondern auch im Landkreis das Angebot für und mit interessierten Gemeinden im Landkreis auszubauen. „Wir sind dazu schon mit einigen Gemeinderäten im Gespräch.“, erläutert Pelzer diesen Schritt.

Carsharing funktioniert eben nicht nur in der Stadt, sondern auch auf dem Land. Auf diese Weise kann zum Beispiel auch ein sehr wenig genutzter Zweitwagen ohne weiteres ersetzt werden. Ebenso ist das Modell für Firmen interessant, die ihre eigenen Fahrzeuge nur gelegentlich für Außentermine benötigen. In Bamberg gibt es bereits einige Firmen, die ihren Fuhrpark verkleinert haben und auf Carsharing als Alternative setzen.

Insgesamt ist Carsharing recht einfach. Mit einer Mitgliedschaft im Verein bekommt man die Berechtigung, die Fahrzeuge zu buchen und zu fahren, nicht nur in Bamberg, sondern rund 7000 Carsharingfahrzeuge in ganz Deutschland über verschiedene Kooperationen mit Carsharingorganisationen und Vereinen.

Weitere Informationen zum Carsharing in Bamberg oder im Landkreis, zu den Stellplätzen und Nutzungsbedingungen und zu den Kosten gibt es bei Georg Pelzer, 0951/2976807, im Internet unter www.oekobil.de, auf Facebook unter https://www.facebook.com/Oekobil oder per Mail an ed.libokeo@ofni‎.


09.06.2015

Pressemitteilung Juni 2015

18 Jahre Engagement fürs Carsharing - Doris Wolf scheidet aus dem Vorstand aus Carsharingverein zieht Jahresbilanz

Seit 1992 bietet Ökobil e. v. in Bamberg Carsharing an. Mit einem Auto und 7 Mitgliedern wurde gestartet, seit 1995 war Doris Wolf mit zwei Jahren Unterbrechung im Vorstand des Vereins tätig. Vor 18 Jahren überlegte man noch, ob man das zweite Fahrzeug nicht wieder abschafft, weil die Nachfrage sehr gering war. Heute ist der Verein mit 21 Fahrzeugen in Bamberg präsent.

Doris Wolf hat in all den Jahren gemeinsam mit anderen Vorstandsmitgliedern die Geschicke des Vereins geleitet und dafür gesorgt, dass dieser langsam aber stetig an Mitgliedern und Fahrzeugen gewachsen ist. „Nun, da die zweite Generation der Mitglieder, also die Kinder der Mitglieder ebenso zum Carsharing hinzustoßen, sei es Zeit für einen Wechsel“, so Doris Wolf auf der im Mai stattgefundenen Mitgliederversammlung und daher kandidiere sie nicht mehr für den Vorstand.

Zum neuen ersten Vorsitzenden wurde der bisherige stellvertretende Vorsitzende Josef Lehner gewählt. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist jetzt Wolfgang Hofmann. Die Schriftführerin Helena Diekgerdes und der Kassenwart Stefan Kiczko wurden in ihrem Amt bestätigt.

Ebenso wurde auf der Mitgliederversammlung Bilanz gezogen und die Weichen für die Zukunft gestellt. Im letzten Jahr waren die Fahrzeuge des Vereins rund 540.000 km bei knapp 7100 Fahrten unterwegs, was einer Gesamtauslastung von ca 40 % auf 24 h oder 52 % im Zeitraum zwischen 8 und 20 Uhr täglich entspricht.

Seit einigen Tagen verstärkt ein Renault ZOE als Elektrofahrzeug den Fuhrpark. „Der ZOE ist das ideale Fahrzeug für kurze Fahrten und Fahrten in der Stadt, mit seiner Reichweite von 120 bis 150 km ist er aber auch im Nahbereich sehr gut einsetzbar“, berichtet Georg Pelzer, der Leiter des Carsharings in Bamberg. „Ich selbst habe ihn auf mehreren Strecken getestet und der ZOE wird eine echte Bereicherung für das Carsharing in Bamberg sein.“, so Pelzer weiter.

In den nächsten Monaten plant der Verein nicht nur sein Engagement in Bamberg zu erweitern, sondern auch für und mit interessierten Gemeinden im Landkreis sollen Angebote erarbeitet und konzipiert werden. „Wir sind dazu schon mit einigen Gemeinderäten im Gespräch.“, erläutert Pelzer diesen Schritt.

Carsharing funktioniert eben nicht nur in der Stadt, sondern auch auf dem Land. Es kann auch einen sehr wenig genutzten Zweitwagen ohne weiteres ersetzen. Ebenso ist das Modell für Firmen interessant, die ihre eigenen Fahrzeuge nur gelegentlich für Außentermine nutzen. In Bamberg gibt es schon einige Firmen, die ihren Fuhrpark verkleinert haben und auf Carsharing als Alternative setzen.

Insgesamt ist Carsharing recht einfach. Mit einer Mitgliedschaft im Verein bekommt man die Berechtigung, die Fahrzeuge zu buchen und zu fahren, nicht nur in Bamberg, sondern rund 7000 Carsharingfahrzeuge in ganz Deutschland über verschiedene Kooperationen mit Carsharingorganisationen und Vereinen.

Weitere Informationen zum Carsharing in Bamberg, zu den Stellplätzen und Nutzungsbedingungen und zu den Kosten gibt es bei Georg Pelzer, 0951/2976807, im Internet unter www.oekobil.de in Facebook unter https://www.facebook.com/Oekobil oder per Mail unter ed.libokeo@ofni